Willkommen auf unserem Blog!

close
Written by Franziska Strohmeier
on August 10, 2021

So langsam wird es in den Büros wieder ruhiger, doch das ist diesmal nicht dem Home-Office, sondern der wohlverdienten Urlaubszeit geschuldet. Egal ob Campingplatz, Ferienwohnung oder Hotel, fast überall wird Gästen mittlerweile (kostenloses) WLAN zur Verfügung gestellt, mal frei für Jedermann zugänglich, mal mit festem Passwort oder mit individuellen Kennwörtern pro Tag, Zimmer oder Person.

Viele nehmen zumindest ein Stückchen Alltag oder gar Arbeit in Form von Smartphones, Notebooks oder Tablets mit in den Urlaub. Ab und zu werden private oder geschäftliche Mails gecheckt oder Content auf Social Media gepostet. Wieder andere begeben sich nicht in den Urlaub, sondern machen „Worcation“ also praktisch eine Verlegung des normalen Arbeitsplatzes an z.B. irgendeinen Südseestrand.

Egal wie, eines haben diese Szenarien (meist) gemeinsam: unsichere Netzwerke. Diese stellen eine große Gefahr für alle Daten und jeglichen Datenverkehr dar, deshalb sollten folgende Punkte unbedingt zu Herzen genommen werden:

  1. Endgeräte verschlüsseln und wenn möglich mit Anti-Theft Software (z.B. von ESET) ausstatten – so kann niemand auf Ihre Daten zugreifen und nichts mit Ihren gestohlenen Geräten anfangen.
  2. Alle Geräte und Anwendungen auf den neuesten Stand bringen – nur aktuelle Betriebssysteme und Anwendungen sind ausreichend gegen Angriff gewappnet. Auch die Aktualität des Virenschutzes überprüfen.
  3. Datensicherung aller Geräte, die mitgenommen werden sollen, anfertigen – Dann gehen Daten auch dann nicht verloren, wenn das Gerät gestohlen wird oder kaputt geht. Das Backup sollte zu Hause bleiben.
  4. Spezielle Reiseversicherung für Geräte, die mitgenommen werden sollen, abschließen.
  5. Wenn vorhanden Smart Home Geräte und WLAN ausschalten, solange man nicht da ist.
  6. Vor Ort öffentliche WLAN-Hotspots und ungesicherte Zugänge, wenn möglich vermeiden. Dank des EU-Roamings können die Mobilen Daten auch in der EU ohne zusätzliche Kosten genutzt werden (Achtung in der Schweiz nicht!).
  7. Nur wenn absolut notwendig auf öffentliche Internetcafés oder Computer in Hotels zugreifen. Nach Benutzung darauf achten sich von allen genutzten Anwendungen abzumelden. Wenn möglich auf Online-Banking verzichten.
  8. Wenn Kredit- oder EC-Karten mit NFC (kontaktloses Zahlen) Funktion verwendet werden entsprechende Schutzhüllen oder NFC sichere Geldbeutel verwenden, um sich vor Diebstahl zu schützen.
  9. Wenn auf Firmendaten zugegriffen werden muss immer eine VPN Verbindung (außer bei Citrix Workspace) verwenden. So werden die Daten durch den Tunnel geschützt übertragen.
  10. Nicht benötigte Schnittstellen wie WLAN und Bluetooth sollten nur wenn notwendig aktiviert werden.
  11. Nicht alles Live Posten, so erlaubt man potenziellen Angreifern, Einbrechern und Co. sich einen genauen Überblick darüber zu verschaffen wo man sich wann aufhält. Diese Infos entweder nur in z.B. privaten Gruppen mit Familie und Freunden teilen oder erst am Abend oder nach dem Urlaub posten.
  12. Mussten das Hotel WLAN oder ein offener Hotspot doch einmal genutzt werden, im Nachgang noch aufmerksamer auf Phishing und andere SPAM Mails achten.

Am besten ist es wohl im Urlaub so gut es geht ganz auf Mails, Arbeit und Social Media zu verzichten und einfach einmal zu entspannen.

Weitere beliebte Blogartikel:

IT-Security Datenschutz Smart Home

So (un)sicher ist Ihr Smart Home

So (un)sicher ist Ihr Smart Home 

News IT-Security Datenschutz

Deutschland 2021 auf Platz 2 der meisten Ransomware-Angriffe weltweit

Was wir aus einem Rekordjahr an Cyber-Angriffen lernen können  

IT-Security Awareness

Oh du fröhliche Phishingzeit!

Die Schaufenster sind bunt geschmückt und die Straßen und Lichter funkeln. Weihnachten kommt immer schneller näher und d...